Hausmittel gegen Pickel

Am Montag ist es endlich soweit, du hast dein Vorstellungsgespräch. Das Ziel zu deinem Traumjob ist zum Greifen nah. Das Outfit steht fest, welches du dir extra neu gekauft hast, da dein Kleiderschrank eigentlich mal wieder viel zu „leer“ ist. Die Haare wurden natürlich noch mal von deinem Lieblingsfriseur auf Vordermann gebracht und du hast dich natürlich bestens auf dieses langersehnte Gespräch vorbereitet. Alles scheint perfekt für deinen Auftritt zu sein.

Doch dann am Sonntagmorgen trifft es dich wie ein Schlag. Du schaust in den Spiegel und erblickst das Grauen: Pickel! Und da ein Pickel selten allein kommt, hat er auch gleich seine Brüder mitgebracht. Diese Störenfriede haben kurzerhand dein Gesicht zum Clearasil-Testgelände erklärt.

Was nun also tun, um dieses Grauen schnellstmöglich wieder los zu werden? Wo bekommst du nun an einem Sonntag ein Mittel gegen Pickel her? Zum Kiosk um die Ecke, zur nächstgelegenen Tankstelle? Dort wirst du kein Mittel finden. In diesem Fall gibt es nur eine Möglichkeit um den Kampf gegen die Pickel auf zu nehmen: ein Hausmittel gegen Pickel muss herbei!

Nun stellt sich die Frage, welches der befindlichen Mittel im Haushalt helfen nun in dieser brisanten Lage und wie werden sie angewendet.

Wir haben hier vier der beliebtesten Hausmittel gegen Pickel für dich unter die Lupe genommen.

1. Zahnpasta

Zahnpasta hat bzw. sollte eigentlich jeder im Haushalt haben. Warum die Zahnpasta ein gutes Hausmittel gegen Pickel darstellt, erklärt der Wirkstoff „Natriumdodecylpolysulfat“. Er hat eine entfettende Wirkung und hilft somit den Pickel auszutrocknen.

Es gibt zwei verschiedenen Arten wie die Zahnpasta angewendet werden kann:

  1. Punktuell auf den Pickel deckend auftragen, gut trocknen lassen und nach 3 Stunden mit warmen Wasser abwaschen
  2. Ebenfalls punktuell und deckend auf den Pickel auftragen. Die Paste über Nacht einwirken lassen.

Wichtig hier bei ist, vorher das Gesicht gründlich zu waschen. Hygiene ist beim Kampf gegen den Pickel generell sehr wichtig.

Bei empfindlicher Haut solltest du allerdings vorsichtig sein, denn die Zahnpasta beinhaltet noch andere Wirkstoffe, die die mehr Schaden bringen können als Nutzen. So kann dieses Zahnpflegeprodukt beispielsweise Fluoride und Sorbitole enthalten. Sie können eine Entzündung des Pickels zur Folge haben. Menthol ist ebenfalls ein Wirkstoff bei dem Vorsicht geboten werden sollte. Mit Menthol können unschöne Hautrötungen entstehen. Von Zahnpasta mit aufhellender Wirkung solltest du ebenfalls absehen.

2. Kamillentee

Nicht nur als Tee kann Kamille große Wirkung entfalten

Wer kennt das nicht? Schon als Kind bekommt man von allen Ecken und Kanten zu hören: „ Trink schön brav deinen Kamillentee! Dann wirst du ganz schnell wieder gesund!“ Ganz egal ob Husten, Schnupfen oder Bauchschmerzen, besonders Mamas und Omas schwören darauf. Dieser Kamillentee ist ein echter Allrounder.

Das Geheimnis der heilenden Kamille ist der Wirkstoff Bisabol. Bisabol wirkt in erster Linie entzündungshemmend und antibakteriell. Kamille regt die Zellneubildung an, aus Folge dessen heilen  Hautirritationen schneller ab.

Doch wie wende ich nun den Kamillentee gegen Pickel an?

Den Tee zu trinken ist natürlich eine Möglichkeit. Wahre Schönheit kommt bekanntlich von Innen. Dies wäre dann allerdings eher bei vorbeugenden Maßnahmen an zu raten.

Variante 1

Die erste Variante ist ein Dampfbad. Für dieses Dampfbad kannst du Teebeutel verwenden oder lose Blüten. Diese sind beispielsweise im Reformhaus oder in der Apotheke erhältlich.

Besonders zu beachten ist, je frischer die Teebeutel, desto wirkungsvoller. Auch die Qualität sollte nach Möglichkeit hochwertig sein.

Des weiteren benötigst du eine Schüssel mit heißem, nicht kochendem, Wasser. Dort gibst du nun 4-5 Teebeutel hinein oder eine großzügige Hand voll Kamillenblüten. Das ganze musst du nun ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Dann hältst du deinen Kopf über die Schüssel. Über den Kopf solltest du dir ein Handtuch legen, damit die Dämpfe nicht entweichen und ihre Wirkung auf deiner Haut entfalten können.

Durch den Dampf beginnt deine Haut zu schwitzen und die Poren öffnen sich. Aus den Poren können nun die Hautunreinheiten und Fett entweichen. Gleichzeitig wird die Haut desinfiziert.

Die Inhalation sollte 10 – 15 min durchgeführt werden. Danach kannst du dein Gesicht vorsichtig mit einem weichen Handtuch abtupfen.

Variante 2: Kompressen mit Kamille

Wenn dir das Dampfbad alleine nicht ausreicht, kannst du noch mal eins drauf legen, um die Wirkung zu Verstärken. Tauche hierzu einfach ein Tuch in die Schüssel und lege dieses anschließend für ca. 10 Minuten auf dein Gesicht.

3. Honig gegen Pickel

Honig hat genauso wie die Kamille eine entzüngshemmende und antibakterielle Wirkung.

Honig gegen Pickel
Honig – nicht nur lecker auf dem Brot, sondern auch ein Geheimtipp bei Pickeln!

Das gilt allerdings nur für Honig, der nicht wärme behandelt worden ist. Solltest du also dieses Hausmittel gegen den Pickel wählen, achte darauf, dass der Honig wirklich hochwertig ist.

Den Honig kannst du als Maske anwenden oder wenn dir das Anmischen einer Maske zu umständlich ist, kannst du ihn selbstverständlich auch pur auf die betroffenen Stellen auftragen.

Einfach hierzu den puren Honig in deine Haut einmassieren und nach 5 Minuten abwaschen.

Honig-Quark-Maske

Für diese Maske benötigst du einen Esslöffel Honig und zwei Esslöffel Speisequark. Beides gut miteinander vermischen und auf das gereinigte Gesicht geben. Die Einwirkzeit beträgt 10-20 Minuten. Danach die Maske mit lauwarmen Wasser abwaschen und fertig.

4. Teebaumöl

Teebaumöl gehört vielleicht nicht unbedingt zu den gängigsten Hausmitteln, stellt aber in vielerlei Hinsichten ein guter Helfer da und sollte mit in die Hausapotheke aufgenommen werden.

Beim Pickelkampf zählt Teebaumöl zu den besten Hausmitteln.

Es kann großflächig bei Akne oder auch punktuell auf einzelne Hautstellen angewendet werden.

Teebaumöl verhindert nicht nur die Ausbreitung der Bakterien, sondern tötet sie sogar ab.

Allerdings ist Teebaumöl bei der Dosierung mit hoher Vorsicht zu genießen. Niemals sollte es in purer Form auf großen Flächen angewendet werden. Hautirritationen können die Folge sein.

Punktuell, auf einen Pickel mit einem Wattestäbchen angewandt, ist es jedoch ok.

Bei großflächiger Behandlung sollte man das Öl in ein Pflegeprodukt, wie zum Beispiel, einer Creme untermischen. Hier genügen bereits nur wenige Tropfen, ganz getreu nach dem Motto: Weniger ist manchmal mehr.

Für welches dieser Hausmittel gegen Pickel du dich auch entscheidest, ein Wunder kannst du weder von der Zahnpasta, noch vom Kamillentee, dem Honig oder dem Teebaumöl erwarten. Das steht eindeutig fest. Kleine Helferlein bei dem Heilungsprozess sind sie jedoch schon. Ein weiterer positiver Aspekt haben ebenfalls alle vier Hausmittel und dass ist der Duoeffekt.

Alle vier Hilfsmittel können sowohl beim Kampf gegen den Pickel wie auch zur Vorbeugung eingesetzt werden.  Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren!

Teilen

Kommentar hinzufügen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.