Schwangerschaftsübelkeit ist ein übler Begleiter in der Schwangerschaft. Gerade zu Beginn gehören Übelkeit und Erbrechen zu den häufigsten Beschwerden, die nicht nur anstrengend für den Körper ist, sondern auch zu Frustration führen kann. Aber kein Grund zur Panik. Damit bist du nicht alleine und um besser durch diese Phase zu kommen, haben wir dir anbei einige Tipps.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Circa 50 bis 90 % aller Schwangeren leiden an Übelkeit und Erbrechen. Grundsätzlich legen sich die Beschwerden jedoch innerhalb der ersten 20 Schwangerschaftswochen wieder, sodass du dich mental bereits auf das Ende dieser Phase freuen kannst.
  • Der Begriff “Morgenübelkeit” ist übrigens längst veraltet. An einer isolierten morgendlichen Übelkeit leiden gerade einmal circa 2 % der Betroffenen. Bei 80 Prozent der Schwangeren tritt die Symptomatik hingegen über den Tag verteilt auf. Damit ist die Übelkeit in der Schwangerschaft sowohl abends als auch morgens völlig normal. 
  • Deine Übelkeit ist ein möglicher Indikator für dein gesundes Baby ist. 

So jetzt aber genug mit all den Zahlen, lass uns loslegen mit den 10 Tipps gegen Übelkeit in der Schwangerschaft.

1. Nach dem Aufwachen ist vor dem Essen. 

Damit du deinen Morgen gut starten kannst, empfiehlt es sich den Tag gleich mit einem kleinen Snack zu starten. So kannst du dir beispielsweise am Abend zuvor einen Naschteller griffbereit zur Seite deines Bettes stellen und noch vor dem Aufstehen eine Kleinigkeit zu dir nehmen. Ich weiß, nach Essen ist dir vermutlich gleich zur Früh nicht direkt, aber hast du etwas im Magen wird dir sehr wahrscheinlich weniger schnell flau. Zudem startest du auf diese Weise langsamer und bewusster in den Tag. Ein weiterer Vorteil vom morgendlichen Innehalten, dein Kreislauf kann sich zunächst einmal stabilisieren. 

2. Kleine Mahlzeiten dafür aber häufig

Die erste Mahlzeit hast du bereits geschafft. Für den Rest des Tages empfiehlt es sich durchweg kleinere Mahlzeiten, dafür aber häufiger, zu dir zu nehmen. So ist es hilfreich, statt den üblichen drei großen Mahlzeiten lieber fünf bis sechs kleine Mahlzeiten. Damit bleibt dein Blutzuckerspiegel konstanter und dein Körper kann die kleineren Mengen zudem besser verdauen. Als Snack eignen sich beispielsweise Früchte z.B. Banane mit Erdnussbutter, Gemüse z.B. Babykarotten mit Hummus, Studentenfutter z.B. mit Joghurt, Avocado mit Cracker etc. Lass deiner Kreativität einfach freien Lauf.

3. Superfood Ingwer gegen Kopfschmerzen

Ingwer ist auch außerhalb der Schwangerschaft quasi ein Allheilmittel. Die Superknolle enthält gesunde ätherische Öle. Das sind: Gingerol – die Hauptursache des scharfen Geschmacks -, Harz und Harzsäure. Ingwer ist zudem reich an Vitamin C. Weiter enthalten sind Magnesium, Eisen, Kalzium,Kalium, Natrium und Phosphor. Das enthaltene Rhizom wirkt antibakteriell und kann zu einer gesunden Darmflora beitragen. Da Ingwer gegen Übelkeit und Erbrechen hilft, empfiehlt es sich die Knolle entweder als selbstgemachten Ingwertee oder durch das Würzen von Speisen zu konsumieren. Auch Kopfschmerzen können so bekämpft werden. Trotzdem solltest du die Superknolle in kleinen Mengen verzehren, so wird der Knolle bei einer zu großen Verzehrmenge das Einleiten von frühzeitigen Wehen nachgesagt. Als Richtwert empfiehlt sich  nicht mehr als zwei Tassen am Tag.

4. Trink eine Tasse Tee

Allgemein verbreitet Tee Gemütlichkeit und wirkt beruhigend auf den Organismus. Außerdem kann durch Tee die Flüssigkeitszufuhr gesteigert werden. Kamillentee hat den Vorteil, dass er Magen und Darm beruhigt und bei Krämpfen hilft und zudem Sodbrennen lindert. Ebenso wirkt Pfefferminztee mit seinen ätherischen Ölen und Salbeitee krampflösend und kann zur Entspannung deines gereizten Magens beitragen. Wie bereits beim Ingwer gilt auch beim Tee: Mit viel Abwechslung kann den möglichen Begleiterscheinungen und einer Überdosierung ausgewichen werden. Früchtetee ist in jedem Fall unbedenklich und reich an Mineralstoffen und Vitamin C.

5. Zitronenwasser bei Übelkeit in der Schwangerschaft

Dass Zitrone viel Vitamin C enthält, weißt du vermutlich bereits. Überraschender ist die Erkenntnis von Ernährungsforschern bei der herausgefunden wurde, dass die saure Zitrone sogar gut gegen einen sauren Magen ist. Während unverdünnte Zitrone den Säurehaushalt überlasten kann, kann Zitronenwasser diesen hingegen regulieren, sodass es die Entstehung von basischen Verbindungen fördert und den pH-Wert der Magensäure erhöht. Wir bleiben auch noch kurz bei unserer Zitrone.

6. An einer Zitrone riechen

Der positive Effekt der Aromatherapie mit Zitroneninfusion konnte sogar bereits wissenschaftlich belegt werden. Hierfür wurden in einer randomisierten Studie 100 Frauen, die an Morgenübelkeit litten, in zwei Gruppen eingeteilt. Nur eine Gruppe sollte die Aromatherapie und damit das Riechen an einer Zitrone bei auftretender Übelkeit durchführen. Bereits nach kurzer Zeit konnte ein signifikanter Unterschied erkannt werden, sodass die Intensität der Übelkeit und des Erbrechens signifikant niedriger war, als bei der Gruppe mit Aromatherapie. 

7. Immer mit der Ruhe

Die ständige Übelkeit stresst nicht nur deinen Körper, sondern auch deinen Geist. Zusätzlicher psychischer Druck kann dir zusätzlich wortwörtlich auf den Magen schlagen. Deshalb versuche dich zu entspannen und auszuruhen. Eine heiße Wanne gepaart mit ätherischen Ölen wie Baldrian-, Lavendel- und Melissenöl beruhigen dich und deinen Körper und fördern den Schlaf. Ein Spaziergang in der Natur und an der frischen Luft kann ebenfalls zur Entspannung beitragen. Ein weiterer Vorteil: hier kannst du auch einmal ohne störende Gerüche tief ein- und ausatmen. Dabei haben bereits 5 Minuten einen positiven Effekt auf deine Psyche und verbessern Stimmung und Selbstwertgefühl.

8. Massagen und Akupressur

Auch Massagen können zu einer Steigerung deines Wohlbefindens beitragen und deinen Körper und Geist entspannen. Bei der Fußreflexzonenmassage wird über die Massage des Fußes in verschiedenen “Körpersystemen” gearbeitet. So können durch eine gezielte Reizsetzung in den Zonen des Verdauungstraktes Symptome wie Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall gelindert oder sogar behoben werden.  Gerade bei morgendlicher Übelkeit eignet sich hinsichtlicher der Akupressur P6- Punkt auch als „Meisterpunkt gegen Übelkeit“ bekannt. Er liegt drei Finger breit unterhalb des Handgelenkansatzes zwischen zwei gut spürbaren Sehnen. Mit einer Massage von etwa drei Minuten pro Arm, sollte sich deine Übelkeit mindern.  Abhilfe können hier auch spezielle Akupressurbänder gegen Übelkeit in der Schwangerschaft schaffen.

9. Zu enge Kleidung vermeiden

Zwar schadet eine engere Kleidung dem Kind nicht, da es durch die Fruchtblase, Gebärmutter und deine Haut ausreichend geschützt ist, dennoch kann zu enge Kleidung den Druck auf den Magen zusätzlich erhöhen, weshalb die Umstandskleidung, vor allem am Bauch, locker sitzen sollte. 

10. Übelkeitstagebuch führen

Mit einem kleinen Tagebuch kannst du festhalten, wann du mit Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen hast. Womöglich lassen sich gewisse Muster erkennen und du kannst den Begleiterscheinungen mit den oben genannten Tipps bereits frühzeitig entgegenwirken. 

FAQ

Was ist der Grund für Schwangerschaftsübelkeit?

Noch sind sich die Experten nicht einig. Die starke Hormonumstellung, vor allem der anfänglich rapide Anstieg des Hormonspiegels, ausgelöst durch den Anstieg des Schwangerschaftshormons hCG, wodurch die Östrogenproduktion gesteigert wird, können den Experten zufolge Auslöser für die Beschwerden sein. Hinzu kommt die gesteigerte Geruchsempfindlichkeit durch den Östrogenanstieg. In Anlehnung an eine Theorie, soll die gesteigerte Geruchsempfindlichkeit dich vor schädlichen Stoffen warnen. Kein Wunder werden vermehrt Zigarettenduft, Alkohol oder Alkohol aus Auslöser für Übelkeit genannt. Doch auch dein Unterbewusstsein kann eine schützende Funktion für dich und dein Baby einnehmen, indem es tabuisierte Produkte als abstoßend und ekelerregend empfindet. Weitere Faktoren können Ängste, Stress, soziokulturelle und ethnische Hintergründe haben, ebenso wie die Anzahl bereits vorausgegangener Schwangerschaften oder Mehrlingsschwangerschaften. 

Verrät die Übelkeit in der Schwangerschaft etwas über das Geschlecht des Kindes?

Häufige These ist, dass bei erhöhter Schwangerschaftsübelkeit ein Mädchen am Werke sei. Hier kommt das Hormon HGC erneut zur Sprache. Bei Frauen, die ein Mädchen erwarten ist der HGC-Wert meist erhöht, weshalb ein schneller Trugschluss, ein zu erwartendes Mädchen ist. Dennoch ist nicht allen Schwangeren, die ein Mädchen erwarten, grundsätzlich übel und so können auch Schwangere, die einen Jungen erwarten, von den Symptomen geplagt werden. Damit ist der Grad der Übelkeit leider kein Indikator für das Geschlecht deines Ungeborenen. 

Wann hört die Übelkeit auf?

Nach circa zwölf bis 14 Wochen sinkt der HGC-Spiegel wieder, da die Plazenta die Aufgabe des Schwangerschaftshormons übernimmt, womit auch die Zeit des Leidens bei den meisten Mamas ein Ende nimmt. Einen Grenzwert, ab wann die Übelkeit anfängt oder aufhört gibt es jedoch nicht. Dafür sind wir alle zu individuell und Faktoren, die in “Was ist der Grund für Schwangerschaftsübelkeit” abweichend.

Gibt es Medikamente die unterstützend Abhilfe schaffen können?

Falls dir nun alle natürlichen Tipps nicht helfen, wende dich am besten an deine Frauenärztin. Sie kann dich persönlich und individuell am Besten beraten. 

Ab Wann solltest du einen Arzt aufsuchen?

In der Regel musst du dir keine Gedanken über die unangenehmen Begleiterscheinungen machen. Wie bereits erwähnt deuten Sie vielmehr auf die Gesundheit deines Babys hin. Dennoch können sie zu einem Flüssigkeitsmangel und einer Unterversorgung an essentiellen Nährstoffen für dich und dein Kind führen.  Dennoch solltest du deine Frauenärztin informieren und bei folgenden Symptomen direkt einen Termin vereinbaren. 

  1. Du musst dich mehr als fünf mal am Tag übergeben (Verdacht auf Hyperemesis gravida­rum)
  2. Du kannst kaum Essen und Trinken (Austrocknung und Nährstoffmangel)
  3. Temperaturanstieg (Durstfieber) 

Gewichtsverlust

  1. Herzrasen
  2. Benommenheit 

Falls du, auf der anderen Seite des Bildschirms, von Schwangerschaftsübelkeit betroffen bist, dann wünsche ich dir viel Kraft und Geduld. Du hast es hoffentlich bald geschafft und kannst die weitere aufregende, einzigartige und besondere Zeit mit deinem neuen Mitbewohner genießen. 

Quellen

1 https://www.aerzteblatt.de/archiv/56117/Erbrechen-in-der-Schwangerschaft

2 https://jamanetwork.com/journals/jamainternalmedicine/fullarticle/2553283#.V-orrZ1rHgc.twitter

3 https://www.apotheken.de/krankheiten/5625-schwangerschaftserbrechen

4 https://de.wikipedia.org/wiki/Gingerol

5 https://utopia.de/ratgeber/ingwer-wirkung-gesund/

6 https://utopia.de/ratgeber/ingwer-und-seine-nebenwirkungen-das-solltest-du-wissen/

7 https://utopia.de/ratgeber/tee-in-der-schwangerschaft-diese-sorten-tun-dir-gut/

8 https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/tee-in-der-schwangerschaft/

9 https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/tee-in-der-schwangerschaft/

10 https://schwangerschafts-abc.de/zitrone-schwangerschaft/

11 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24829772/

12 https://www.welt.de/welt_print/article1472580/Wie-gesund-sind-Wannenbaeder.html

13https://www.stern.de/gesundheit/wirkung-der-natur-untersucht-so-schnell-macht-gruen-gluecklich-3096272.html

14https://www.physiozentrum.ch/2019/03/nachgefragt-masseur-tobias-schwang-ueber-wohlbefinden-durch-fussreflezonenmassage-in-der-schwangerschaft/

15 https://shaktimat.de/blogs/news/akupressur-und-schwangerschaft

16https://www.sea-band.de/top-tipps-von-hebammen-gegen-ubelkeit-in-der-schwangerschaft/

17https://www.familie.de/schwangerschaft/schwangerschaftsuebelkeit/

18https://www.focus.de/familie/schwangerschaft/ein-sohn-fuer-kate-und-william-baby-royal_id_2179274.html

19https://www.meine-krankenkasse.de/ratgeber/gesund-leben/schwangerschaft/schwangerschaftsuebelkeit/

20https://www.focus.de/familie/schwangerschaft/ein-sohn-fuer-kate-und-william-baby-royal_id_2179274.html

21https://keleya.de/mag/symptome-schwangerschaft/uebelkeit-schwangerchaft-was-hilft/

22 https://www.familie.de/schwangerschaft/schwangerschaftsuebelkeit/

23 https://www.apotheken.de/krankheiten/5625-schwangerschaftserbrechen

Teilen

Kommentar hinzufügen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.